Standardsorten ganzjähirg


 Marlene
– original Berliner Weiße. Diese klassische Berliner Weiße orientiert sich ganz am historischen Vorbild. Die verwendeten Hefen stammen aus bis zu 50 Jahre alten Flaschen und wurden von Braumeisterin in Dipl. Ing. Ulrike Genz wiederbelebt. Durch die Flaschengärung erhält das, säuerliche und leicht alkoholische Bier, eine besonders feine Perlage und mit zunehmender Reifung eine immer voluminösere Schaumkrone. Sirup ist nicht notwendig.

Yasmin – ist ein nach Berliner-Weiße-Art leicht alkoholisches, säuerliches Bier mit Jasminblüten eingebraut. Die süßlich blumigen Noten, fügen sich elegant in die Komposition aus , Milchsäure und speziellen Hefe Aromen ein. Der sattgelbe Teint vermittelt Wärme und Vollmundigkeit. Gleichzeitig wirkt das Bier durch eine voluminöse Schaumkrone und prickelnde Moussage erfrischend. Als Genusspaarung empfehle ich Gebäck und Kuchen oder koreanische Grillgerichte.

Kennedy – Ich bin ein Berliner, Weiße – ist eine Craftbier-Variation der Berliner Weißen. Leicht alkoholisch (3vol%), säuerlich, spritzig und ein wenig bitterer als die Original Berliner Weiße (Marlene) ist dieses Bier mit amerikanischem Hopfen kaltgehopft. Die fruchtigen, nach Citrus, Grapefruit und Orangen schmeckenden und riechenden Hopfenöle, die dem amerikanischen Hopfen namens Summit eigen sind, ergänzen die säuerlich, fruchtigen Aromen der Berliner Weißen, die aus der Milchsäure- und Hefegärung stammen. Mit den speziellen Aromen der Brettanomyces-Nachgärung ergibt sich ein interessanter, erfrischender Trunk, der zu jeder Tages- und Jahreszeit gefällt.

Bruno –  Bruno: Saison Brune. Hier haben wir dunkle Würze (Schokomlaz und Cara) auf medium Toast Holzchips gelagert und mit Saison Hefen im Tank und mit Brettamonyces Hefen in der Flasche vergoren. Das Bier ist ganz leicht säuerlich, schokoladig und fruchtig.